Upcycling: Garderobe aus Palettenbrettern und alten Schubladenknaufen

Es ist wieder mal Dienstag und damit Zeit für einen Upcycling – oder Handgemachtes-Beitrag.

Von diversen Arbeiten mit Paletten (Couch, Couchtisch, Küchenbank oder Gewürzregalen) hatte ich noch einfache Bretter übrig. Es gehen natürlich auch andere Holzbretter. Und da es mir oft schwer fällt, Dinge wegzuwerfen, hatte ich auch noch einige Knaufe bzw. Haken übrig, die ich teilweise von alten Möbelstücken, die das zeitliche gesegnet hatten, abgeschraubt habe. Einen Teil hat mir auch ein Freund gegeben, als er bei sich zu Hause tabula rasa machte, ein weiterer ist von Sperrmüllmöbeln abgeschraubt.

Die Knaufe in Verbindung mit den Brettern, die ich nach dem groben Abschleifen mit der übrigen Farbe des Couch-Projektes bepinselt habe, ergeben eine super Garderobe und halten jetzt meine Schals, Taschen und Jacken übersichtlich geordnet.

Einfach nach dem Abschleifen und Lackieren mit dem Holzbohrer ein Loch durch das Brett an der gewünschten Stelle bohren und den Türknauf, Schubladenknauf oder was auch immer anbringen. An die Wand hängen und fertig ist die Garderobe!

Das Tolle daran: Ich kann sie beliebig erweitern: wenn mir ein Knauf über den Weg läuft, bringe ich ihn an. Oder wenn die Bretter nicht reichen, findet sich bestimmt ein ähnliches Brett, dass ich entsprechend bearbeiten kann. Oder wenn ich mich von meinen geliebten Schals trenne, kann ich auch einfach ein Brett wieder abhängen…

 

Da Upcycling nicht nur kreativ, sondern auch nachhaltig ist, wandert dieser Beitrag zu einfach.nachhaltig.besser.leben., handmadeontuesday, Creadienstag, Dienstagsdinge als auch zum Upcycling-Oktober.

3 Replies to “Upcycling: Garderobe aus Palettenbrettern und alten Schubladenknaufen”

  1. Das sieht sehr gut aus!

    1. Dankeschön!

  2. perfekt gebaut. ich finde, so kann man die gardarobe nach eigenen bedürfnissen gestalten. sieht megastark aus. danke fürs teilen <3
    liebe grüße
    gusta

Kommentar verfassen