Grün(er) im Internet – einfach Bäume pflanzen

Dieser Monat ist inhaltlich durch die #derkrempeldenichrief – Challenge auf digitale Dinge und unter anderem auch auf das Internet fokussiert. Vor einiger Zeit las ich in einem Post von Zero Waste Nordheide von einer Aktion, wie man sogar ganz kostenlos seinen Blog CO2- neutral gestalten kann. Die Rechnung der Aktion ist folgende:

1 Baum, 1 Blog

Laut der Aktionsseite, die einen Harvard-Physiker zitiert, verursacht eine Internetseite im Durchschnitt 0,02g CO2-Emission pro Seitenaufruf. Bei einem Traffic von monatlich 15.000 Aufrufen würde so im Jahr – hauptsächlich durch den Stromverbrauch von Großrechnern und Servern – eine Co2-Emission von 3,6kg pro Jahr entstehen. Die o.g. Aktion wollte mit dem Pflanzen von Bäumen, das Blogger für ihren Blog in Auftrag geben können/konnten, die Emissionen ihres Blogs ausgleichen. Die genaue Menge an CO2, die ein Baum absorbieren kann, ist abhängig von Sorte, Wachstumsperiode, Lichteinfall und und und. Also genau sagen kann man das nicht, der United Nations Framework Convention on Climate Change (UNFCCC), das internationale Umweltabkommen der Vereinten Nationen, rechnet mit 10kg CO2, die ein Baum jährlich absorbieren kann. Mit dem Pflanzen eines Baumes hat man die Emissionen seines Blogs für ungefähr 50 Jahre ausgeglichen. (Die Aktion rechnet hier mit 5 kg CO2 Einsparung im Jahr pro Baum.)

Das Prinzip der Aktion 1 Baum, 1 Blog. Quelle: http://www.kaufda.de/umwelt/co2-neutral/1-baum-1-blog-so-funktionierts/

Leider konnte ich auf der Internetseite nicht herausfinden, ob die kostenlose Aktion noch andauert (Zitat: „…, dass die Aktion auch 2012 weitergeführt wird“), auf meine Nachfrage per Mail bekam ich noch keine Antwort. Also habe ich mir den Kooperationspartner „I plant a tree“ näher angeschaut. Denn nicht jeder von uns hat einen Gartner oder Grundstück, auf dem er mal eben einen Baum für seinen CO2-neutralen Blog pflanzen kann.

I plant a tree

Die Organisation „I plant a tree“ pflanzt in deinem Auftrag für einen (Spenden-)Preis von 2,80 Euro einen Baum. (Übrigens, wenn du Flächen zur Verfügung hast und die gerne bepflanzt hättest, kannst du diese zur Verfügung stellen.) Zur Auswahl stehen Ahorn, Linde, Hainbuche und Wildapfel, -kirsche und -birne auf verschiedenen Anbauflächen. Sind diese Flächen, werden sie von Fachmännern und -frauen bepflanzt mit dem Ziel, naturnahe Wälder zu erhalten. Diese dienen nicht nur dem Menschen als Erholungsraum, sondern vor allem dem Artenschutz und als CO2-Speicher leisten sie einen Beitrag gegen den Klimawandel. Ich habe nun mal zwei Ahornbäume und einen Wildapfelbaum in Auftrag gegeben. Damit habe ich nicht nur meinen Blog „wieder drin“. Also, nicht nur etwas für Blogger, sondern auch für andere, die einfach mal einen Baum pflanzen wollen und der Preis ist ja wirklich sehr überschaubar.

Ecosia als Suchmaschine

Ecosia funktioniert wie jede andere Suchmaschine im Internet auch. Der Unterschied zu anderen Suchmaschinen liegt darin, dass Ecosia mit dem Großteil ihrer Werbeeinnahmen Bäume pflanzt, die dann wiederum CO2 absorbieren. Ecosia kann sich wirklich selbst als Suchmaschine bzw. Startseite einrichten und damit ganz nebenbei Bäume pflanzen lassen, ohne selbst (außer der eh schon anfallenden Kosten für Internet, Gerät und Strom) zahlen zu müssen. Durch meine Suchanfragen (ich verwende Ecosia schon länger) wurden schon 128 Bäume gepflanzt. Leider nicht direkt vor meiner Haustür, das wäre auch zu schön, einen Wald direkt vor der Nase zu haben.

Und, hast du heute schon einen Baum gepflanzt?

 

Dieser Beitrag wandert zur Blogparade einfach.nachhaltig.besser.leben.

 

 

(Titelbild von John McCann)

4 Replies to “Grün(er) im Internet – einfach Bäume pflanzen”

  1. Hallo!

    Das mit der Umweltbelastung durch die Server im Hintergrund, wenn man das Internet nutzt, darf man nicht unterschätzen. Daran denkt man normalerweise nicht.

    lg
    Maria

    1. Liebe Maria,

      da hast du Recht. Man denkt an so vieles nicht. Umgekehrt – wenn man immer alles durchdenken würde, würde man dann überhaupt vorwärts kommen?! Ich erinnere mich an ein Buch: „fast nackt – mein Versuch, ethisch korrekt zu leben“. Wir können nur versuchen, die bestmögliche Entscheidung zu treffen, aber ich glaube, irgendwelche Abstriche muss man leider immer machen.
      Liebe Grüße,
      Ica

  2. Super Aktion! Ich habe im letzten Jahr eine Zwergbirne gepflanzt, vorletztes Jahr 2 Apfelbäume und eine Wildkirsche aus dem Boden wachsen lassen! 😀 Ich glaube, ich bin schon mal abgesichert!
    Aber im Ernst: Ich überlege seit letztem Jahr mich in meiner Gegend umzusehen. Ich kenne hier Leute, die ein Stück Wald besitzen. Ich würde sie gerne davon überzeugen, dass sie mich pro Jahr einen Baum pflanzen lassen – einen Laubbaum.
    Vielleicht wäre das eine Blogger-Aktion, die man starten könnte? Wobei ich schon einsehe, dass solch eine Spendenaktion sich leichter verbreitet!
    Viele Grüße,
    Izabella

    1. Liebe Izabella,

      also, wenn das Gartengrundstück in der Nähe ist, würde ich sofort mitpflanzen. Ich habe hier kaum Möglichkeiten, selbst zu buddeln und zu pflanzen (wobei sich vielleicht dieses Jahr noch was auftut), daher finde ich es schön, dass ich zumindest „digital“ pflanzen kann… Halt mich mit deiner Aktion auf dem Laufenden!
      Viele Grüße,
      Ica

Kommentar verfassen